Auracher Löchl in Kufstein eröffnet das kleinste Brückenrestaurant der Welt

Kufstein (ots) – Nahezu alles gibt es, in dieser sich täglich an Superlativen überbietenden Welt. Richard Hirschhuber, ideengesegneter Eigentümer und Wirt im traditionsreichen Kufsteiner Altstadt-Genusshotel**** und Weinhaus Auracher Löchl, hat dennoch eine Lücke gefunden: dieser Tage eröffnete er „das kleinste Brückenrestaurant der Welt“. Vier Augen, fünf Gänge, zwei Plätze und ein Plattenspieler – das sind die entwaffnend puristischen wie edlen Zutaten des 15 qm großen bzw. kleinen Speiselokals, das mit zwei Liebenden pro Abend auch schon wieder ausgebucht ist.

Allein die Positionierung des „kleinsten Brückenhotels der Welt“ ist außergewöhnlich: majestätisch thront es direkt über der historischen Kufsteiner Römerhofgasse – direkt am Jahrhunderte alten Übergang zwischen Weinhaus und Altstadthotel. Bei romantischem Kerzenlicht und knisternder Vinylmusik aus fünf Jahrzehnten genießt das glückliche Paar ein deliziöses, mehrgängiges Liebesmenü. Wird an der kleinen Glocke geläutet, erscheint in Windeseile ein Kellner des Auracher Löchls um alle kulinarischen Wünsche zu erfüllen; abseits dessen ist das Pärchen im Minirestaurant herrlich allein.

Das fünfgängige Liebesmenü hat es ebenso wie die Location in sich: Auf Blattsalate mit gegrillten Steingarnelen und Limettendressing folgt eine Sauerampferschaumsuppe mit Kartoffelchip, danach Bärlauchravioli mit gerösteten Pinienkernen in brauner Butter, zur Hauptspeise eine Tranche vom „dry aged beef“ mit jungen Karotten, Portweinlack und Rosmarienkartoffel und als Dessert köstliches Panna Cotta mit Tahiti Vanille und Erdbeeren

Die Legende „Auracher Löchl“ lebt seit 600 Jahren an 365 Tagen im Jahr und bietet ihren Gästen täglich warme Küche zwischen 12 – 22 Uhr. Das „Auracher Löchl“ ist übrigens auch die Geburtsstätte des weltweit berühmten „Kufsteiner Liedes“.

Werbung: