9.12.2014 – Forstunfall in Hermagor

10.12.2014 Kärnten. Am 9. Dezember 2014 waren Forstarbeiter in einem Wald bei Tröpolach, Gemeinde und Bezirk Hermagor, in einer Seehöhe von ca. 870 Metern, mit Schadholzaufräumungsarbeiten beschäftigt.

Gegen 13:00 Uhr fällte ein 19-jähriger Mann aus der Gemeinde Lesachtal eine Buche. Es wurde beabsichtigt, die gefällte Buche mittels Seilbahn bergwärts zu befördern.

Der 19-jährige befestigte den ca. 12 Meter langen Baumstamm mittels Gehänge am Laufwagen und teilte per Funk seinem 42-jährigen Arbeitgeber, welcher die Kippmastseilbahn bediente, mit, den Baumstamm bergwärts zu befördern.

Unmittelbar darauf brach der Funkkontakt ab. Sein Arbeitgeber stellte den Transport ein und hielt – da kein Sichtkontakt – Nachschau. Er fand den Verletzten ca. acht Meter westlich des gefällten Buchenstammes in Rückenlage liegend bewusstlos vor und verständigte die Einsatzkräfte. Mit einem weiteren Forstarbeiter leistete er sofort Erste Hilfe.

Das Notarzteam der Rettungsstelle-Hermagor sowie des Rettungshubschraubers RK-1 versorgten den schwer Verletzten. Er wurde mittels Seilbergung geborgen und ins Klinikum-Klagenfurt geflogen.

Werbung: