7.12.2020 – Rettungsaktion am Hahnenkamm

8.12.2020 Höfen/Tirol. Am 7.12.2020, gegen 12:00 Uhr, fuhr ein 23-jähriger Deutscher alleine mit seinen Tourenskiern von der Bergstation der Hahnenkamm-Bahn talwärts.

Zu diesem Zeitpunkt war die Piste nicht präpariert und auch für die Benützung geschlossen.

Als der Skifahrer zum Bereich der „Bretterwand – Absturzsicherung“ kam, welche sich ca. 200 m unterhalb der Mittelstation befand, stürzte er aus ungeklärter Ursache und verletzte sich bei einer aus dem Boden ragenden Halterung erheblich im Rückenbereich.

Diese Halterung, welche in einem Betonfundament verankert ist, diente als Befestigung für eine Absicherung.

Zwei zufällig vorbeikommende Tourengeher fanden den Verletzten und leisteten ihm bis zum Eintreffen der Bergrettung und Notarzt Erste-Hilfe.

Nach der Erstversorgung wurde der Schwerverletzte (Platzwunde im Kopfbereich und erhebliche Verletzung an der Wirbelsäule) durch die Bergrettung geborgen, mit der Gondel ins Tal gebracht und anschließend mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus nach Kempten (D) geflogen.

Werbung: