3.8.2013 – Tod beim Baden im Mondsee

4.8.2013 Oberösterreich. Am 3. August 2013 waren zwei 30-Jährige aus Salzburg gemeinsam im Bereich Unterburgau den ganzen Tag über am Mondsee.

Während der eine 30-Jährige gegen 20:50 Uhr für die Notdurft den Uferbereich verließ, dürfte der andere 30-Jährige – ein Nichtschwimmer – in den Mondsee gestiegen sein, um sich abzukühlen.

Dabei hat er vermutlich auf dem steinigen Untergrund den Halt verloren und versank in den Mondsee. Zeugen des Vorfalls gab es nicht.

Nachdem der 30-Jährige bei seiner Rückkehr seinen Freund nicht mehr finden konnte, verständigte er über Notruf die Polizei und erstattete die Vermisstenanzeige.

Aufgrund der im See treibenden Plastiksandalen des 30-Jährigen wurde sofort eine Suchaktion gestartet, an der sich die ÖWR Mondsee (5 Mann/1 Boot), ÖWR Loibichl (7 Mann/2 Boote) FF St. Lorenz (40 Mann/2 FZG) und FF Mondsee (5 Mann/1Boot) beteiligten. Der 30-Jährige wurde um 22:20 Uhr von zwei Tauchern der Wasserrettung Mondsee unweit des Ufers am Boden des Mondsee gefunden und tot geborgen.

Der andere 30-Jährige war vom Tod seines Freundes so schwer geschockt, dass er vom RK Mondsee in das LKH Salzburg eingeliefert werden musste.

Werbung: