26.12.2020 – Unfall auf der A14 Rheintalautobahn

27.12.2020 Vorarlberg. Am 26.12.2020, um 20:20 Uhr, ereignete sich auf der A14 ein Verkehrsunfall mit Alleinbeteiligung.

Ein 47-jähriger Mann aus Deutschland war mit seinem PKW auf der Rheintalautobahn in Fahrtrichtung Tirol unterwegs.

Auf Höhe des StrKm 02,030 erlitt der Mann einen Schwächeanfall und verlor kurzzeitig die Herrschaft über sein Fahrzeug.

In der Folge kollidierte er mit einem auf der linken Fahrspur aufgestellten Warnleitanhänger (Ausleitung für die Grenzkontrolle – COVID19 Einreisemaßnahmen).

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Warnleitanhänger ca. 40 Meter nach vorne geschleudert und prallte zusammen mit dem PKW rechts gegen die Außenleitschiene.

Der Lenker wurde bei dem Unfall unbestimmten Grades verletzt und ins Landeskrankenhaus Bregenz verbracht. Am PKW entstand Totalschaden.

Der Warnleitanhänger sowie mehrere Leiteinrichtungen wurden erheblich beschädigt.

Am Einsatz beteiligt waren drei Fahrzeuge der Feuerwehr Lochau mit 25 Feuerwehrleuten, weiters zwei Fahrzeuge der Straßenmeisterei Hohenems und ein Abschleppwagen des ÖAMTC.

Für die Aufräumarbeiten der Unfallstelle war die Rheintalautobahn in Fahrtrichtung Tirol ca. 30 Minuten für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt.

Werbung: