21.11.2018 – Brand in Gleisdorf

21.11.2018 Gleisdorf/Steiermark. Mittwochfrüh, 21. November 2018, kam es in einer Reihenhaussiedlung zu einem Kellerbrand. Ein 24-Jähriger wurde mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Gegen 05:35 Uhr nahm ein 24-Jähriger aus Nigeria in der Wohnung plötzlich Brandgeruch wahr. Als er die Kellertüre, die sich im Wohnbereich befindet, öffnete, kam ihm bereits Rauch entgegen. Er schloss die Türe und verständigte telefonisch den Wohnungseigentümer. Dieser alarmierte die Einsatzkräfte. Daraufhin weckte der 24-Jährige seine beiden Mitbewohner aus Sri Lanka, die sich sofort ins Freie begaben.

Die Feuerwehr Gleisdorf, die mit insgesamt 25 Personen und vier Fahrzeugen im Einsatz war, löschte den Brand.

Nach der Erstversorgung wurde der 24-Jährige mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins LKH Weiz eingeliefert. Er konnte nach ambulanter Behandlung in häusliche Pflege entlassen werden.

Die beiden Mitbewohner blieben unverletzt.

Durch den Brand wurden die gesamten elektrischen Leitungen und auch die Wasserleitung sowie Inventar stark beschädigt. Es entstand ein Schaden in derzeit unbekannter Höhe.

Die Brandursachenermittlung ergab, dass der Brand von einem Heizgerät, welches im Keller installiert und mit Wäsche bedeckt war, ausgegangen war.

Nachdem die Wäsche durch die Hitzeentwicklung Feuer gefangen hatte, gerieten in der Folge auch die in unmittelbarer Nähe aufgestellten Holzregale in Brand.

Werbung: