24.1.2021 Nürnberg. Im Stadtteil Langwasser versuchte am Samstag (23.1.2021) ein 45-jähriger Autofahrer einer Polizeikontrolle durch Flucht zu entgehen. Bei der Festnahme des Tatverdächtigen stellte sich heraus, dass dieser keine Fahrerlaubnis besitzt und offenbar unter Drogen stand.

Der 45-jährige Fahrer eines schwarzen Opels war einer Polizeistreife der Inspektion Nürnberg-Süd um kurz nach 21:00 Uhr in der Gleiwitzer Straße aufgefallen. Dort war er an einer roten Ampel in die Breslauer Straße abgebogen.

Als die Beamten den Mann anhalten wollten, gab dieser Gas und überfuhr weitere rote Ampeln. Schließlich kam der Opel auf dem Gehweg im Kreuzungsbereich zur Oppelner Straße zum Stehen.

Der 45-Jährige flüchtete zu Fuß in das angrenzende Waldstück. Dort konnte der Tatverdächtige jedoch nach kurzer Verfolgung festgenommen werden.

Eine Überprüfung ergab, dass der Festgenommene keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Bei der Durchsuchung des 45-Jährigen fanden die Polizeibeamten eine Dose mit einer geringen Menge Marihuana. Zudem verlief ein Drogentest positiv.

Das Marihuana wurde sichergestellt und bei dem Tatverdächtigen eine Blutentnahme angeordnet. In dem Auto hatte der 45-Jährige bei seiner Flucht zu Fuß einen 10-jährigen Jungen zurückgelassen.

Bei dem Kind handelte es sich um den Sohn der Lebensgefährtin. Er wurde von der Polizei in die Obhut einer erziehungsberechtigten Person übergeben.

Den 45-jährigen Tatverdächtigen erwartet nun unter anderem ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis und unerlaubtem Besitzes von Betäubungsmitteln.

Werbung: