20.4.2021 – Vermehrt Schockanrufe im Bereich Ostallgäu

21.4.2021 Füssen. Bei der Polizeiinspektion Füssen gingen vergangenen Dienstag vermehrt Mitteilungen wegen sogenannter „Schockanrufe“ ein.

Die Geschädigten erhielten einen Telefonanruf von unbekannten Tätern*innen, welche sich als Kriminalbeamte der Polizei ausgaben.

Den Geschädigten wurde weiter erklärt, dass ein naher Angehöriger in einen schlimmen Unfall verwickelt wäre und dabei selbst ums Leben gekommen sei oder andere dadurch getötet hat.

Weiter wurde dann aus verschiedenen Gründen Geld gefordert, beispielsweise um eine Kaution für den Sohn zu bezahlen, welcher aufgrund des Unfalls inhaftiert worden wäre.

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass Mitteilungen dieser Art nicht telefonisch überbracht werden.

Bei derartigen Anrufen sollen keine persönlichen Daten, Kontoinformationen oder ähnliches herausgegeben werden.

Sollten sie einen derartigen Anruf erhalten, legen sie auf und kontaktieren sie die zuständige Polizeidienststelle.

(PI Füssen)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

Werbung: