15.10.2013. – Feuer in Tussenhausen

15.10.2013 Tussenhausen/Unterallgäu. Am Dienstag, den 15.10.2013, 05:11 Uhr, ging bei der Einsatzzentrale der Polizei die Meldung ein, dass eine Halle in Tussenhausen, im Landkreis Unterallgäu brennen würde.

Die Halle eines Recyclingunternehmens, die auf dem Gelände des Wertstoffhofes in Tussenhausen als Lager für Papier und Kunststoffe dient, stand bereits in Flammen, als die Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst am Brandort eintrafen.

Mit vereinten Kräften gelang es den Feuerwehren aus Tussenhausen, Mindelheim, Bad Wörishofen, Türkheim, Ettringen, Zaisertshofen sowie Mattsies den Brand unter Kontrolle zu bringen. Die Stahlträgerkonstruktion der Halle konnte nicht gerettet werden. Den mehr als 160 Einsatzkräften der Feuerwehr ist es zu verdanken, dass ein Nachbargebäude, in dem Maschinen gelagert standen, nur geringfügig in Mitleidenschaft gezogen wurde.
Wegen der starken Rauchentwicklung wurden die Anwohner gebeten Fenster und Türen
geschlossen zu halten. Der Verkehr im Umgriff des Brandortes wurde abgeleitet.

Parallel zu den Löscharbeiten erfolgte der vollständige Abriss der niedergebrannten, einsturzgefährdeten Halle, um das unkontrollierte Umstürzen von Konstruktionsteilen zu vermeiden und darüber hinaus den Brandschutt, der neben Papier und Pappe aus verbrannten Kunstoffwertstoffen bestand, zu entsorgen.

Die Löscharbeiten sowie die anschließende Brandwache werden noch bis Mittwoch andauern.
Vor Ort werden kontinuierlich Messungen betrieben, die Aufschluss über eine mögliche Freisetzung von Giftstoffen geben würden – bislang ohne Feststellung.

Hinsichtlich der Brandursache, die zu einem Schaden von ca. 150.000 Euro führte, ergaben
sich bislang keine Hinweise. Personen wurden nicht verletzt.
(PP Schwaben Süd/West; 14.40/Kt)

Werbung: