Im Themenbreich „Auto“ findet Ihr alles rund ums Auto, Tuning und Motorsport:

Noch genau einen Monat bis Extreme E seinen allerersten Rennsieger in Saudi-Arabien kürt

4.3.2021 London. Das erste Rennen von Extreme E ist nur noch einen Monat entfernt. Mit zehn Teams, die bereit sind für den Start, und einem legendären Line-Up von Champions bereitet sich die Serie auf ein episches Eröffnungswochenende vor, dann wenn am 3. und 4. April in Al Ula in Saudi-Arabien alles beginnt.

Alejandro Agag, Gründer und CEO von Extreme E, dazu:

„Wow, nur noch einen Monat bis zum Rennwochenende von Extreme E, und was für ein spektakulärer Ort, um unser Abenteuer zu beginnen.

Das Schiff St. Helena ist auf dem Weg nach Saudi-Arabien und alles fühlt sich sehr real an. Dieser Moment ist der Höhepunkt jahrelanger harter Arbeit und Planung, und ich weiß, dass Al Ula unser Publikum fesseln wird, wenn sie diesen unglaublichen Ort sehen, eine so besondere Kulisse für unser erstes Rennen.“

Prinz Abdulaziz bin Turki Al-Faisal, Minister für Sport Saudi-Arabien, dazu:

„Saudi-Arabien ist ein Land, in dem der Motorsport für Millionen von Menschen mehr als nur eine Leidenschaft ist. Wir sind eine vom Motorsport besessene Nation mit einer langen und stolzen Geschichte, in der einige der berühmtesten Rallyes der Welt veranstaltet wurden, an denen unsere eigenen Fahrer auf internationaler Ebene teilnahmen. Wir haben uns geehrt gefühlt, dass Extreme E die außergewöhnliche Naturlandschaft von Al Ula als Austragungsort für sein erstes Rennen im April ausgewählt hat, und wir können es kaum erwarten, all unsere Unterstützung anzubieten, um sicherzustellen, dass es als unvergessliches neues Kapitel für den Motorsport in die Geschichte eingeht.

Angesichts der Herausforderungen und Vorschriften rund um COVID-19 ist das Königreich Saudi-Arabien dank der unerschütterlichen Unterstützung des Kronprinzen in der Lage, zu diesem Zeitpunkt immer noch legendäre Sportereignisse wie Extreme E auszurichten, während wir als Nation weiter ambitioniert an dem Lebensqualitätsprogramm Saudi Vision 2030 arbeiten.“

Zehn Teams sind für die erste Saison eingeschrieben, darunter sind drei der aktuellen und ehemaligen Formel-1-Weltmeister. Lewis Hamilton, Nico Rosberg und Jenson Button gründeten X44, Rosberg X Racing und JBXE. Zu diesen Teams gesellt sich ABT CUPRA XE, ACCIONA | Sainz XE Team, Andretti United, Chip Ganassi Racing, Hispano Suiza Xite Energy Team, Team TECHEETAH und Veloce Racing.

Das Fahrer-Line-up von Extreme E bringt Meister aus verschiedenen Motorsportdisziplinen zusammen, die von Single-Seatern über Rallye, Rallycross, Dakar bis hin zu GT-Rennen reichen: Mattias Ekström und Claudia Hürtgen (ABT CUPRA XE); Carlos Sainz und Laia Sanz (ACCIONA | Sainz XE Team); Timmy Hansen und Catie Munnings (Andretti United); Kyle LeDuc und Sara Price (Chip Ganassi Racing); Oliver Bennett und Christine Giampaoli (Hispano Suiza Xite Energy Team); Jenson Button (JBXE); Johan Kristoffersson und Molly Taylor (Rosberg X Racing); Stéphane Sarrazin und Jamie Chadwick (Veloce Racing); und Sébastien Loeb und Cristina Gutiérrez (X44).

Prinz Khalid Bin Sultan Al-Abdullah Al-Faisal, Vorsitzender der Saudi Automobile and Motorcycle Federation (SAMF), sagte:

„2021 ist gerade mal drei Monate alt, aber es war bereits ein monumentales Jahr für den Motorsport in Saudi-Arabien. Unsere zweite Dakar Saudi fand im Januar und unser drittes Formel-E-Rennwochenende im Februar statt. Als nächstes kombinieren wir das, was diese beiden Events so besonders macht – die unvergleichliche und dennoch erprobte Schönheit unserer riesigen Wüstenlandschaft und das Rennen um saubere Energie – und richten die erste Veranstaltung von Extreme E aus. Es ist eine Herausforderung, auf die wir uns freuen, und eine Rennserie, auf die wir sehr stolz sind, sie in der epischen Umgebung von Al Ula starten zu sehen.“

Extreme E wird mit seinen mehr als 40 internationalen Sendern, darunter ProSieben MAXX und Sky Deutschland, einem globalen Publikum nicht nur schnelle, hauchdünne Kopf-an-Kopf-Rennen bieten, sondern auch einen größeren Zweck verfolgen, nämlich auf die Klimakrise hinzuweisen, von der alle Menschen weltweit betroffen sind. Im Motorsport zeigt die Serie elektrische SUVs, die in einigen der entlegensten Winkel der Welt fahren, die alle durch den Klimawandel beschädigt wurden.

Jede Destination wurde unter Berücksichtigung eines anderen Umweltproblems ausgewählt: Der Desert X Prix in Saudi-Arabien wird die Wüstenbildung hervorheben, der Ocean X Prix im Senegal das Ansteigen des Meeresspiegels, der Arctic X Prix in Grönland die schmelzenden Polkappen, der Amazon X Prix die Abholzung in Brasilien und der Glacier X Prix den Rückgang der Gletscher in Patagonien.

Die enormen Ziele von Saudi Vision 2030 haben das Königreich zu erheblichen Investitionen in der Ausrichtung einiger der größten Sportveranstaltungen der Welt geführt. Ziel ist es, Millionen von Saudis den Sport näherzubringen und sportliche Aktivität im ganzen Land zu fördern, um eine gesündere und aktiivere Bevölkerung zu ermöglichen.

Phillip Jones, Destination Management and Marketing Officer der Royal Commission for Al Ula (RCU), freut sich darauf, Al Ulas weite Wüstenlandschaft für den ersten Extreme E X Prix anzubieten:

„Als neu entwickeltes Tourismusziel ist Al Ula einzigartig aufgestellt, um von Anfang an optimale Grundlagen zu schaffen. Im Einklang mit unseren zwölf wichtigsten strategischen Werten laufen zahlreiche Initiativen, um ein verantwortungsvolles Tourismusziel zu entwickeln, das sich auf den Schutz der Natur- und Kulturlandschaft, die Erhaltung von Ökosystemen und Wildtieren sowie auf sanften Tourismus konzentriert.

Wir wollen die Destination für die in Zukunft folgenden Generationen von Besuchern und Bewohnern zugänglich machen. Die Extreme-E-Plattform bietet uns die perfekte Gelegenheit, der Welt von unserer Vision für Al Ula zu erzählen. Nicht zu vergessen ist der große Unterhaltungswert dieses aufregenden Rennens“, so Phillip Jones, RCU.

Mitglieder des Wissenschaftlichen Komitees von Extreme E haben in den vergangenen zwei Jahren mit der Meisterschaft zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass die Serie durch Legacy-Programme, zu denen das Pflanzen einer Million Mangroven im Senegal und die Wiederaufforstung von 100 Hektar Amazonas-Regenwaldes in Brasilien gehören, an jedem Standort langfristig positive Auswirkungen hat. Die Pläne des Legacy-Programms für Saudi-Arabien werden in den Tagen vor dem ersten Rennen bekannt gegeben.

Der Desert X Prix in Al Ula beginnt am Samstag, den 3. April, mit den Qualifikationsrunden, und das Finale findet am Sonntag, den 4. April, statt. Extreme E X Prix-Rennen können nicht persönlich von Fans besucht werden. Die Qualifikationen werden jedoch live auf der Extreme E-Website übertragen. Das Finale wird im gesamten Nahen Osten Live auf auf MBC übertragen.

Sébastien Loeb und Cristina Gutiérrez (Quelle: Extreme E)

Mehr Auto

Honda SENSING Elite

4.3.2021 Frankfurt am Main. Die neue Honda SENSING Elite Sicherheitstechnologie ermöglicht unter bestimmten Bedingungen ein automatisiertes Fahren nach Level 3 und kommt im Honda Legend Hybrid EX zum Einsatz, der ab 5.… Weiterlesen

4.3.2021 – Benzin spürbar teurer

4.3.2021. Die Kraftstoffpreise sind gegenüber der Vorwoche gestiegen. Wie der ADAC meldet, kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten Mittel 1,437 Euro und damit 2,4 Cent mehr als vor einer Woche.… Weiterlesen

Renault Arkana erzielt fünf Sterne im Euro NCAP-Crashtest

4.3.2021. Der neue Renault Arkana hat als 24. Modell der Marke die Bestnote von fünf Sternen im unabhängigen Euro NCAP-Crashtest erzielt. Der sportliche Crossover erhielt Topbewertungen beim Erwachsenenschutz, der Kinder- und Fußgängersicherheit sowie bei der Ausstattung mit Fahrerassistenzsystemen.… Weiterlesen

Interieurskizze gibt ersten Einblick in den ŠKODA KUSHAQ

4.3.2021 Mladá Boleslav/Pune. Mit einer offiziellen Designskizze gewährt ŠKODA einen ersten Einblick in das Interieur des neuen KUSHAQ. Den markentypisch großzügigen Innenraum prägt, wie bereits von anderen Modellen des tschechischen Automobilherstellers bekannt, ein großes, freistehendes Infotainmentdisplay.… Weiterlesen

„Jugend forscht“ bei Audi erstmals rein digital

3.3.2021. Wenn engagierte Kinder und Jugendliche tüfteln, entstehen ebenso innovative wie kreative Lösungen für die Welt von morgen: Unter dem Motto „Lass Zukunft da.“ treffen sich am 3. Und 4. März Jungforscher_innen zum Regionalentscheid bei Audi – Corona-bedingt in diesem Jahr allerdings rein digital.… Weiterlesen