TUI Deutschland wächst stärker als der Markt

Sommer 2011: TUI Deutschland wächst stärker als der Markt – Zahl der neuen Zielgruppen-Hotels soll bis 2015 um über 60 Prozent steigen – „Wachstum durch Differenzierung“

Sommer 2012: Preise bei Deutschlands führendem Reiseveranstalter steigen weniger stark als allgemeine Inflation – TUI startet neue Hotelmarke Viverde – Zehn neue Häuser bei den Marken Sensimar, Puravida, Robinson, Magic Life und Best Family – Gesamtzahl soll bis 2015 von 83 auf 136 steigen – Expansion in Griechenland beschleunigt

11.11.2011. TUI Deutschland treibt angesichts der starken Nachfrage den Ausbau der eigenen neuen Hotelkonzepte voran: Im Sommer 2012 startet die neue Marke Viverde mit zwei Häusern. Bei den bestehenden Marken Sensimar, Puravida, Ro-binson, Magic Life und TUI Best Family wächst das Portfolio um insgesamt zehn neue Hotels. Bis 2015 will Deutschlands führender Reiseveranstalter die Zahl der zielgruppenspezifischen Hotels – dem derzeit wichtigsten Wachstumstreiber – von jetzt 83 auf 136 ausbauen. Die Prei-se werden in der anstehenden Sommersaison 2012 bei Deutschlands führendem Reiseveran-stalter weniger stark steigen als die allgemeine Inflation. Auf der Mittelstrecke legen sie um durchschnittlich zwei Prozent zu, auf der Fernstrecke um ein Prozent.

Dr. Volker Böttcher, CEO TUI Deutschland, sagte heute bei der Vorstellung der Sommerpro-gramme 2012 im thailändischen Khao Lak: „TUI setzt auf die Erfolgsformel ‚Wachstum durch Differenzierung‘. Mit unserem neuesten Hotelkonzept Viverde setzen wir unsere Expansions-strategie mit exklusiven Zielgruppenprodukten konsequent fort.“

Sommer 2011: Marke Sensimar wächst um rund 70 Prozent

TUI Deutschland (u.a. TUI, airtours, 1-2-FLY und Discount Travel) legte im Sommer 2011 beim Umsatz insgesamt um neun Prozent zu, wie die börsennotierte Muttergesellschaft TUI Travel PLC bereits am 22. September mitgeteilt hatte. „Vor allem die Marke TUI ist stärker als der Markt gewachsen“, bilanzierte Böttcher. Wachstumstreiber waren erneut vor allem die Hotel-konzepte von TUI: Puravida, erst in diesem Jahr gestartet, erreichte mit ihren zwei Anlagen in der Türkei und Griechenland in Spitzenmonaten eine Auslastung von über 85 Prozent. Bei Sensimar verdoppelte sich die Zahl der Hotels, die Zahl der Gäste stieg um 70 Prozent. Im Bereich der Spezialtouristik erzielte TUI Vital mit einem deutlich zweistelligen Umsatzplus das beste Ergebnis seiner Geschichte. Der Bereich Städtereisen und Veranstaltungstickets ist im Vergleich zum Gesamtmarkt überproportional gewachsen. Im Segment Flusskreuzfahrtschiffe verfünffachte sich die Zahl der Passagiere angesichts der massiven Flottenerweiterung.

Beim Ranking der beliebtesten Reiseländer 2011 zählen Spanien, allen voran die Balearen, Deutschland und die Kapverdischen Inseln zu den Gewinnern. Auch Italien, die Türkei sowie gerade auch Portugal und Griechenland kommen teilweise auf ein zweistelliges Wachstum. Auf der Fernstrecke legt TUI insbesondere bei Reisen in die USA, auf die Malediven und nach Mexiko zu. Erwartungsgemäß deutlich rückläufig sind die Gästezahlen Richtung Nordafrika, wobei Tunesien stärker verliert als Ägypten.

TUI fordert von der Politik attraktivere Rahmenbedingungen

Das Wachstum der deutschen Tourismusbranche wird nach Ansicht der TUI von der Politik und den ordnungspolitischen Rahmenbedingungen unnötig gebremst. „Bereits in diesem Jahr hat die Luftverkehrsabgabe Flugreisen unnötig verteuert. Die jetzt beschlossene leichte Absenkung ist in unseren Augen reine Kosmetik – die marginale Ersparnis dürfte das Geschäft nicht beflügeln“, so Böttcher. „Bei dieser Abgabe gibt es viele Verlierer – die Reisenden, die Beschäftigten und die Touristikunternehmen – und nur einen Gewinner, nämlich die grenznahen Flughäfen im Ausland, die sich über zusätzliche Fluggäste aus Deutschland freuen.“ Darüber hinaus könnte im nächsten Jahr das boomende Geschäft auf Deutschlands Flüssen leiden, wenn für Flusskreuzfahrten die volle Mehrwertsteuer von 19 Prozent gilt, statt wie bislang der ermäßigte Satz von sieben Prozent. „Dieser Schritt verwundert umso mehr, da für Hotels gerade erst die Mehrwertsteuer gesenkt wurde. Ich fordere daher die Politik auf, diesen ordnungspolitischen Irrkurs zu beenden und für die beschäftigungsstarke Tourismusbranche attraktive Rahmenbedingungen zu schaffen“, so Böttcher. Damit könnten die Verbraucher entlastet werden, hieß es weiter.

Winter 2011/2012

Für die am 1. November angelaufene Wintersaison 2011/2012 erreichte TUI im Quellmarkt Deutschland bislang eine stabile Geschäftsentwicklung (per 22. September 2011 aus dem Trading-Update der TUI Travel PLC). Nennenswertes Wachstum für den Winter verzeichnet der Reiseveranstalter derzeit in Spanien, speziell auf den Kanarischen Inseln, sowie den Kapverdischen Inseln, die von TUI und ihrem Hotelpartner RIU maßgeblich gefördert werden. Auf der Fernstrecke legen vor allem die USA sowie Mexiko und Jamaika zu. Sensimar bestätigt mit einem leicht zweistelligen Wachstum seine gute Marktpositionierung. Auch Puravida und die Robinson Clubs knüpfen an die gute Entwicklung an. Flusskreuzfahrten, die bereits seit Juli für den Sommer 2012 buchbar sind, werden ebenfalls stark nachgefragt, vor allem die neuen Kurz- und Themenreisen.

Neue Hotelmarke Viverde: „Bionade des Reisens“

Böttcher: „Die Zukunft gehört den Hotels, die punktgenau die Bedürfnisse einer bestimmten Urlauber-Zielgruppe bedienen.“ Deshalb beschleunigt TUI im Sommer 2012 den Kurs „Wachstum durch Differenzierung“: Nach Sensimar, Puravida und Best Family startet TUI jetzt die neue Marke Viverde. Mit Viverde schafft TUI eine Art „Bionade des Reisens“. Mit dem neuen Konzept möchte der Marktführer die Sehnsucht nach Natur und Ruhe sowie einer umweltfreundlichen Umgebung stillen. Für den naturorientierten Urlauber werden zunächst zwei Hotels eröffnet – im türkischen Turunc sowie in Apulien in Italien. Bis 2015 soll das Portfolio auf insgesamt 15 Viverde Hotels wachsen.

Zahl der Zielgruppen-Hotels soll auf 136 steigen

Überdies starten zehn neue Häuser bei den bestehenden Hotelkonzepten: Mit drei neuen Clubs wächst die Marke Robinson so stark wie seit 20 Jahren nicht mehr. Das Portfolio ergänzen zudem je zwei zusätzliche Anlagen bei Sensimar, TUI Best Family und Puravida Resorts sowie ein neuer Club Magic Life. Zusammen mit den beiden neuen Viverde-Häusern wächst das Angebot der exklusiv bei TUI buchbaren Betten um 4.200. Insgesamt sind dann 83 zielgruppenspezifische Hotels bei TUI buchbar.

Starke Expansion in Griechenland

TUI Deutschland wird im Sommer 2012 das Angebot in Griechenland ausbauen. Böttcher: „Wir sehen erhebliche Potenziale, nutzen günstige Gelegenheiten und handeln daher antizyklisch. Denn ungeachtet der Finanzkrise, der Demonstrationen und Streiks legte die Zahl der TUI Kunden in Griechenland deutlich zu.“ TUI setzt dabei auf Partnerschaften und sichert sich so weitere attraktive Grundstücke und Hotels. Konkret werden drei neue Hotels der Marken Magic Life und Robinson eröffnet. Zudem stockt der Reiseveranstalter aus Hannover auch insgesamt in Griechenland das Hotelportfolio und die Flugkapazität auf.

„Das Buchen revolutionieren“

Wachsen will TUI auch mit dem Internetgeschäft. Im ersten Quartal 2012 soll auf TUI.com ein branchenweit einzigartiger Online-Marktplatz entstehen. „Durch eine in dieser Form und in diesem Umfang einzigartige Verknüpfung von Online-Welt und Reisebüro-Know-how wollen wir das Buchen von Reisen revolutionieren“, gibt Böttcher das Ziel vor. Im Aufbau befindet sich derzeit ein interaktives Expertennetzwerk mit Reisebüros, TUI Mitarbeitern und Reiseleitern. Neben dem gesamten Angebot der World of TUI in Deutschland, werden auf TUI.com künftig auch andere Veranstaltermarken buchbar sein, insbesondere auch Spezialreiseveranstalter mit ihren vielfältigen Produkten.

Nordafrika mit langsamer Normalisierung

Nach Ansicht der TUI wird die Nachfrage für Ägypten und Tunesien im Sommer 2012 allmählich zunehmen. TUI wird daher die Kapazitäten flexibel der tatsächlichen Nachfrage anpassen. „Gerade Ägypten mit seiner Jahrtausende alten Kultur und den attraktiven Urlaubszielen am Roten Meer ist von der touristischen Landkarte nicht wegzudenken“, so Böttcher.

Preisanstieg bei TUI unterhalb der aktuellen Inflationsrate

„Auch die Preisentwicklung im Sommer 2012 ist aus Verbrauchersicht relativ erfreulich“, so Böttcher. Denn trotz weiter steigender Kerosin- und Energiekosten konnte TUI in intensiven Preisverhandlungen vergleichsweise günstige Einkaufskonditionen erzielen. Mit einem Preisanstieg von einem Prozent bei der Eigenanreise und auf der Fernstrecke sowie durchschnittlich zwei Prozent auf der Mittelstrecke steigen die Verkaufspreise weniger stark als die Inflation, die zuletzt bei 2,6 Prozent (Vergleich September 2011 zu September 2010) lag.

Besonders attraktiv werden Reisen nach Thailand, wo die Preise aufgrund besonders günstiger Wechselkurse um vier Prozent sinken. Auch Florida, Vietnam (beide -3%) und das größte TUI Fernstreckenziel, die Dominikanische Republik (-2%), werden preiswerter. Ebenso sinken die Reisepreise für die nordafrikanischen Länder Ägypten und Tunesien, die jeweils ein Prozent unter Vorjahr liegen.

Ungünstige Wechselkurse sind ursächlich dafür, dass sich vor allem Reisen nach Australien (6%) und Neuseeland (4%) verteuern. Auf der Mittelstrecke klettern die Preise mit Plus 2,5 Prozent am stärksten in der Türkei.

Ausblick

CEO Böttcher: „Für die Sommersaison 2012 bin ich aus zwei Gründen vorsichtig optimistisch gestimmt: Zum einen verfügt TUI erneut über ein umfangreiches Portfolio und schafft für alle Zielgruppen ein immer attraktiveres Hotelangebot. Zum anderen wird das Zukunfts- und Wachstumsprogramm GET 2015 schon im nächsten Jahr erste wichtige Erfolge ermöglichen.“

Werbung: