FTI startet mit Buchungsplus in den Sommer 2009

München (ots) – Auf der Mittelstrecke zeigen sich Ägypten und die Türkei sowie im Fernreisebereich Thailand und die USA buchungsstark. Besonders beliebt sind Destinationen mit Eigenanreise, wie Österreich, Italien und Kroatien.

FTI wächst weiterhin stärker als der Markt. Nach dem hervorragenden Abschluss des Touristikjahres 2007/2008 mit einem Umsatzwachstum von 20 Prozent, ziehen die Münchner eine erste Bilanz zum Sommergeschäft: „Wir sind mit unseren Ergebnissen sehr zufrieden. Für Anreisen im Zeitraum vom 1. April bis zum 31. Oktober verzeichnen wir derzeit ein einstelliges Umsatzplus“, erklärt FTI-Geschäftsführer Boris Raoul.

Dabei läuft das Kurzfristgeschäft bei den Münchnern besonders gut: „Um unseren Kunden auch kurzfristig die besten Konditionen von Airlines und Hoteliers weiterzugeben, sind unsere Preise permanent in Bewegung“, erklärt Raoul. Für die bislang zurückhaltenden Familien hält der Münchner Veranstalter diesen Sommer zahlreiche Sonderaktionen bereit: Gratisparken an Flughäfen oder Rabatte auf ausgewählte Zielgebiete sollen die Buchungen weiter ankurbeln. „Obwohl viele Eltern erst kurz vor den großen Ferien buchen werden, liegt der Urlaub mit Kindern für die USA, Thailand, Portugal und Kroatien bei FTI bereits jetzt im zweistelligen Buchungsplus gegenüber dem Vorjahr“, berichtet Raoul. Auf der Mittelstrecke sind die Türkei und Ägypten die „Shootingstars“: Marsa Alam und Sharm El Sheikh sind gefragte Badedestinationen mit großen Zuwächsen.

In Asien liegt der Fokus diesen Sommer auf Thailand. „Die Kunden profitieren von den guten Konditionen auf dem Markt und bescheren FTI ein Umsatzplus in zweistelliger Höhe“, berichtet Raoul. Zudem rechnet er mit einem weiteren „USA-Jahr“. Auch im Sommer ziehen der günstige Dollar und das positive Image durch den „Obama-Hype“ die Deutschen über den großen Teich. Der Veranstalter liegt mit seinem starken USA-Produkt deutlich im einstelligen Umsatzplus und erwartet für den Sommer weitere Zuwächse.

Auf Erfolgskurs bewegen sich weiterhin Destinationen mit Eigenanreise: Insbesondere Österreich, das seit Sommer 2009 bei FTI mit eigenem Katalog vertreten ist, zählt zu den neuen Trendzielen. Zudem erfreuen sich die zum Sommer stark ausgebauten nördlichen Regionen Italiens, wie die Toskana, der Gardasee, die obere Adria oder als neues FTI-Zielgebiet Piemont bei Selbstfahrern immer größerer Beliebtheit.

Der Münchner Veranstalter schätzt auch die weitere Geschäftsentwicklung für das laufende Jahr positiv ein: Der Umsatz von 878,9 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2007/2008 soll in diesem Jahr um zehn Prozent gesteigert werden.

Werbung: